Beweis der Riemannschen Vermutung (english)

Achtung! Gefahr durch kognitive Dissonanz. Die Menschen akzeptieren keine intellektuelle Mission, die über ihre eigene Existenz hinausführt.
Hüten Sie sich vor Ihrem
Über-Ich und geben Sie Ihrem Ich die Chance, unabhängig zu denken.

Der Primzahlencode √(3a² + 1) generiert mit Startwert 0 für jede Zahl n eine Hyperzahl HZ oeis/A001353 und einen Primzahlbildner PZB oeis/A001075.
Jede
HZ ist die Summe aller vorhergehenden HZ und PZB, weshalb die Summen bis n - 1 und bis HZn im Verhältnis 1 : 2 stehen.
Ist
n eine Primzahl, ist n in PZBn - 2 als Primfaktor enthalten. Daraus folgt der einfachste Beweis für die Riemannsche Vermutung.
Die dem
Primzahlencode zu Grunde liegende additiv-multiplikative Verknüpfung ist damit Grundlage für den Realteil 1/2 der Riemannschen Zeta-Funktion.
HZn · HZn+1 · 6 ist PZB2n+1 - 2 wie z.B. 4 · 15 · 6 = 360 für n = 2.
HZn · PZBn · 2 ist HZ2n wie z.B. 4 · 7 · 2 = 56 für n = 2.
(HZn - HZn - 1) · (HZn + HZn - 1) ist HZ2n - 1 wie z.B. (15 - 4) · (15 + 4) = 209 für n = 3.
(HZn - HZn - 2) · (HZn - 1) ist HZ2n wie z.B. (15 - 1) · 4 = 56 für n = 3.

Das "Unkraut im Zahlengarten", seine "Unberechenbarkeit, Unvorhersagbarkeit" und "Widerspenstigkeit" hat sich nun zu einer schönen Blume im Zahlenuniversum gewandelt. Jedem Zahlenpaar (n, n+1) ist durch seine HZ bekannt, ob 2n + 1 eine Primzahl ist, weil diese bei Primalität ggT von HZn oder HZn+1 ist. Es muss lediglich geprüft werden, ob 2n + 1 nicht bereits als HZ aufgetreten ist.






Die elementare Bedeutung der Quadrate

Auf Grund des oben gezeigten Verhältnisses 1 : 2 verbirgt sich hinter den HZ eine Analogie zur Summe aller natürlichen Zahlen (siehe folgende Grafik).
So ist die Summe aller
n bis 1.845 = (1.845² + 1.845) / 2 oder 1.845 · 1.846 / 2 = 1.702.935. Dies multipliziert mit 8 gibt mit 13.623.480 den PZB von 13 minus 2.
Die vorliegende
additiv-multiplikative Verknüpfung zeigen HZ6 und HZ7 mit 780 + 2.911 = 1.845 + 1.846 = 3.691.
Die
erste binomische Formel zeigt mit (780 + 2911)² = 13.623.481 = 3.691².
Die
zweite binomische Formel zeigt mit 3 · (2911 - 780)² = 13.623.483 = 3 · 2.131². Und 2.131 ist 780 + 1.351.

Ich glaube, dass es in der Welt keinen größeren Hass gibt, als den der Unwissenheit gegen das Wissen. Galilei

Die Mathematik offenbart ihre Geheimnisse nur denen, die sich ihr mit purer Liebe nähern, um ihre Schönheit zu zeigen. Archimedes

Schwache Menschen rächen sich. Starke Menschen vergeben. Intelligente Menschen ignorieren. Albert Einstein

Vom Heiligen Gral der Mathematik zum Heiligen Gral der Macht

Die elementare Rolle der 6 wurde in Form von 666 Symbol für Macht in der Cheopspyramide. Das ist eine Vermutung. Ob Sie das glauben, überlasse ich Ihrer Intuition. Wozu aber Intuition? Wer den Bau der Cheopspyramide veranlasste, hatte zweifelsohne enorm viel Macht. Und wo viel Macht ist, muss man auch nicht lange suchen, um deren Mißbrauch festzustellen. Nimmt es also Wunder, dass die 666 zum Symbol für das Böse wurde als "Zahl des Tiers", eines Menschen Zahl

Angeblich besiedelten Menschen Ägypten Jahrtausende vor den Pharaonen mit Pyramiden als Kultstätte einer früheren Zivilisation, die den Gott Osiris verehrte. Und dieser Gott und Richter über die Toten tat sein Werk wie jeder Gott im Über-Ich der Menschen. Die Cheopspyramide zeigt meisterhaft die Verknüpfung mathematischer Macht mit weltlicher Macht.

Der Geo-Code der Cheopspyramide aus Lichtgeschwindigkeit und Königskammerdaten

Geodaten: https://www.google.de/maps/@29.9792458,31.1337127,242m/data=!3m1!1e3
29.9792458 Grad nördliche Breite ist Ziffern gleich mit der Lichtgeschwindigkeit: 299.792.458 m/s.
31.1337127 Grad östliche Länge ist Ziffern gleich mit den in der Cheopspyramide verborgenen 31 und 13 und 37 und 127.

29,9792458 : 360 = 0,083275682777...     8 + 3 + 2 + 7 + 5 + 6 + 8 + 2 = 41 = 13. Primzahl
29,9792458 + 31,1337127 = 61,1129585 : 360 = 0,1697582180555...       1 + 6 + 9 + 7 + 5 + 8 + 2 + 1 + 8 + 0 = 47 = 15. Primzahl.     211 ist die 47. Primzahl.

1 und 13 und 37 und 666 und 4973 als 666. Primzahl als Grundlage für 210 Steinschichten

Die Grundseite des Pyramidions mit 1,57 Meter zeigt mit 1 + 5 + 7 die 13 und mit der 37. Primzahl 157 die 37.
Die Länge einer
Symmetrieachse zum Quadrat als Ganzzahl ist 1616225 mit 5 · 5 · 13 · 4973 und 5 + 5 + 1 + 3 + 4 + 9 + 7 + 3 = 37.
1/210 mit 0,00476190476190 . . . zeigt 47619 mit 99 · 13 · 37 und 1/99 = 0,0101010 . . .
Das Pyramidion bildete die
211. Steinschicht.  211 ist die 47. Primzahl. 47 ist die 15. Primzahl.  1/666 = 0,0015015015...
Somit ist der Code für die Lichtgeschwindigkeit und die Königskammer mit Primzahl 211 im Pyramidion enthalten.

Periodenlänge 210 als Grundlage für den Geo-Code 31.1337127 Grad östliche Länge der Cheopspyramide

Die Verdopplungsfolge von 254 wird zu einer Codefolge,
wenn den
24 Gliedern ab dem 12. Folgeglied
13 Verdopplungsfolgen der Zahl 1 überlagert werden.
Die jeweils letzten
6 Ziffern dieser Codefolge ergeben
die Periodenlänge
210 des Kehrwerts von 3937 (31 · 127).
Die Längen der
13 Verdopplungsfolgen ergeben in Summe
24 + 19 + 17 + 14 + 12 + 10 + 9 + 7 + 5 + 4 + 3 + 2 + 1 =
127,
also die letzten Ziffern der
Codefolge, die den
Anfang der Verdopplungsfolge von
254 bilden!


1/210 = 0,00476190476190 . . .
47619 = 3 · 3 · 11 · 13 · 37
47619 · 3 = 142857

142857 als Periodenlänge des Kehrwerts von 7 offenbart die Königskammerdaten

1 · 142857 = 142857 =         3 · 3 · 3 · 11 · 13 · 37
2 · 142857 = 285714 =     2 · 3 · 3 · 3 · 11 · 13 · 37
3 · 142857 = 428571 =     3 · 3 · 3 · 3 · 11 · 13 · 37 = 1 · 27 · 33 · 13 · 37
4 · 142857 = 571428 = 2 · 2 · 3 · 3 · 3 · 11 · 13 · 37
5 · 142857 = 714285 =     5 · 3 · 3 · 3 · 11 · 13 · 37
6 · 142857 = 857142 = 2 · 3 · 3 · 3 · 3 · 11 · 13 · 37 = 2 · 27 · 33 · 13 · 37
7 · 142857 = 999999 =     7 · 3 · 3 · 3 · 11 · 13 · 37

Die Entstehung der Zahlen hinter dem Code

Vollbild

Laut Axel Klitzke wird die Königskammer durch ein gedachtes Lot von der Pyramidenspitze 13 : 37 geteilt.
Ihre Wandflächensumme ist
666 Quadratkönigsellen. Der Sarkophag steht im Bereich 13.

Seine Innenkantenmaße betragen 4 · (3,78 + 1,32 + 1,65) = 27 Königsellen. (1 + 3 + 2) = 6 und (1 + 6 + 5) = 12 und (3 + 7 + 8) = 18.
Seine
Außenkantenmaße betragen 4 · (4,35 + 1,90 + 2,00) = 33 Königsellen. (4 + 3 + 5) + (1 + 9) + (2) = 24.
(4 + 378 + 132 + 165) + (4 + 435 + 190 + 200) = 1508 = 2 · 2 · 13 · 29. Deren Positionswerte ergeben mit 1 + 1 + 6 + 10 = 18 = 6 + 6 + 6.
Warum sind aus den Maßen des Sarkophags die Zahlen
6 und 12 und 18 und 24 ableitbar?
Es gibt nur eine Summe aller Quadratzahlen
n (n + 1) (2n + 1) / 6 mit einer ganzzahligen Wurzel, 4900 für n = 24 mit 70. --->
Auch
(2n³ + 3n² + n ) / 6 berechnet die Summen aller Quadratzahlen, auch quadratische Pyramidalzahlen genannt.

Vollbild

Laut Axel Klitzke hat die Nische zum "Grabräubergang" eine Höhe von 2,7 · 3,3 = 8,91 Königsellen.
Der Kehrwert von
8,91 hat eine Periodenlänge von 112233445566778900 = 2 · 2 · 5 · 5 · 7 · 13 · 19 · 37 · 52579 · 333667.
Zufall? Wohl kaum! Die Primfaktorzerlegung
3 · 3 · 3 · 3 · 11 von 891 zeigt die Sarkophagdaten 27 · 33.

Die Bedeutung der 7

Die Geometrie beschreibt punktsymmetrisch den Mittelpunkt eines Würfels als Zentrum Z umgeben von 6 quadratischen, kongruenten Zentrums-Pyramiden.
Die 7 wird so symbolisch zum Ausgangspunkt der 6 umgebenden Pyramiden, die den Raum für alles Geschehen in einem Würfel als Symbol für den Raum bilden.
Und es kommt noch besser. Die
7 steuert mit ihrem Quadrat und mit den Potenzen der Zahl 2 die HZ und PZB analog zum Primzahlencode (siehe folgende Grafik).
Dies erklärt rein mathematisch ihre "heilige, kosmische und magische" Bedeutung.

                                          Die Vollkommenheit der Zahl 7 zeigt sich mit ihrem Quadrat

Primzahlbildner bis 149

1 : (49 = 7 x 7) = 0,020408163265306122448979591836734693877551020408163265306122448...
1 : (499.999 = 31 x 127 x 127) = 0,000002
000004000008000016000032000064000128000256000512001024...
1 : (49.999.999 = 7 x 23 x 310.559) = 0,00000002
00000004000000080000001600000032000000640000012800000256...
1 : (49.999.999.999.999 = 7 x 7.
142.857.142.857) = 0,00000000000002000000000000040000000000000800000000000016...

1. Primzahl 2 · 4. Primzahl 7 = 14
2. Primzahl 3 · 127. Primzahl 709 = 2127

Primzahlenlogik der Periodenlänge 210

Vollbild

Die 35 Folge-Glieder der Periodenlänge 210 enthalten eine Logik mit 30 · 6 Ziffern und 6 · 5 Ziffern, also 36 Folgen!
Die Summe der Zahlen von
1 bis 36 ist 666 = (6 + 6 + 6) · 37.
35 + 36 + 37 = 108 = 2² · 3³

Ein weiterer Code der 666 auf Basis der 24 mit 1 + 5 + 9 = 15 und 3 + 5 + 7 = 15

1 + 2 + 3 = 6
3 + 6 + 9 =
18
9 + 8 + 7 =
24
7 + 4 + 1 =
12

Die ersten 7 Primzahlquadrate geben 2² + 3² + 5² + 7² + 11² + 13² + 17² = 666.
Alle Zeilen, Spalten und Diagonalen der Ecken haben die Summe 2 ·
17 = 34.

Die 24 in geheimer Mission

X-40 ist ein Rätsel mit 40 = 2 · 2 · 2 · 5 verwandelt zu 4 + 2 + 2 + 2 + 5 = 15, da 1/666 = 0,0015015015...
Warum folgte die X-37 der X-40 ? X ist der 24. Buchstabe des Alphabets. 24 + 37 = 61 = 18. Primzahl und 18 = 6 + 6 + 6 und 18 · 37 = 666.
Die X-24 trug das Kennzeichen 66-13551, das mit 1 + 3 + 5 + 5 + 1 = 15 mit der Quersumme 6 den Code 666 trug.
13551 = 3 · 4517.     3 ist die
2. Primzahl     4517 ist die 613. Primzahl    2 + 613 = 615 = 3 · 5 · 41     3 + 5 + 4 + 1 = 13

Doku zu den Geheimnissen der Pyramiden: Ein Muss für ernsthaft Interessierte an diesem großen Rätsel.

Vollbild

Die 13 und 37 bei Repunits (repeated unit)

Und wieder eine Seltsamkeit der 24

Vollbild

Primzahlen treten bei faktorieller Erweiterung des Zahlenraums immer öfters auf.
Diese Zunahme geht bei Faktor
2 gegen den Grenzwert 2.

Zwischen der 23. und 24. Potenz der Zahl 2 sind es 513708 (q = 24).
Das ist das
12-fache des Produkts der 6. und der 12. und der 24. Primzahl (2 · 2 · 3 · 13 · 37 · 89).

Vollbild

Wird eine Kreisfläche in ein Quadrat umgewandelt, zeigt dessen Kantenlänge interessante Ziffernfolgen bis zur 100. Stelle nach dem Komma.

Vollbild

Die Ziffernfolge der 30. Potenz von 127 ist ebenfalls interessant. Kaffeesatzleserei? Zufall? Oder . . . . . . ?

Die 666 bei den Georgia Guidestones

Vollbild

Forschung und Wissen: Das Mysterium der Georgia Guide Stones
Entfernung des
Schlußsteins im Film
Zerstört durch Sprengung am 6. Juli 2022 um
4 Uhr 3 und 33 Sekunden (4 + 3 + 3 + 3 = 13).
Laut Bodenplatte ist die Gesamthöhe 19 Fuß + 3 Zoll oder
6 + 6 + 6 Fuß + 15 Zoll.
Der Kehrwert von
666 ist 0,0015015015015015015015015015015015015015 . . .
Die geografischen Daten mit
34 Grad nördlicher Breite und 82 Grad westlicher Länge
ergeben mit
34 + 82 = 116 = 2 · 2 · 29 gibt mit 2 + 2 + 2 + 9 = 15.
3482 = 2 · 1741 gibt mit 2 + 1 + 7 + 4 + 1 = 15

Jahr 2014 ist Rosenkreuzerjahr 3367 = 7 · 13 · 37

Laut Norman Investigativ wurde dieser Schlußstein mit 6 · 6 · 6 Zoll Kantenlänge im Jahr 2014 an den Guidestones angebracht, in dem die Rosenkreuzer ihr Manifest für eine neue Weltordnung veröffentlichten. Bauherr soll R. C. Christian gewesen sein.
Gemäß dem
6-er-Code des Alphabets ist der 3. Buchstabe C 3 · 6 = 18 und der 18. Buchstabe R = 18 · 6 = 108. 1 + 8 + 1 + 8 = 6 + 6 + 6
Die Zeitrechnung des Rosenkreuzerjahrs beginnt mit der Regierungszeit des Echnaton im Jahr 1353 v. Chr. laut Rolf Krauss. 1353 + 2014 = 3367
Weitere Gedanken zur Botschaft der Guidestones hier.

7 und 13 und 37 und 666 im Dollar
-1 + 2 + 3  + (4 · 5) + 6 + 7 =
37
(
6 + 6 + 6) · 37 = 666
Der Kreis mit 13 Sternen zeigt mit 28 (1 + 2 + 3 + 4 + 5 + 6 + 7) Strahlen die Summe 666 der Quadrate der ersten 7 Primzahlen.
Auf der Brust des Adlers ist die
4. Primzahl 7 codiert mit 1 · 12 + 6 · 3 Streifen als 7 Gruppen.
In "Die neun Pforten" wird die
666 als Zugangscode für eine Bücherei benutzt.

Beim Montauk-Projekt wurde jeder Neuankömmling zuerst in das Jahr 6037 geschickt.
Zielort war immer ein
goldenes Pferd auf einem Pyramidensockel eines großen Platzes in der Stadtmitte einer Ruinenstadt.
Siehe Norman Investigativ
. 6037 = 787. Primzahl. 787 = 138. Primzahl. 138 = 2 · 3 · 23

Die subliminale Botschaft des blauen Pferdes beim Flughafen Denver laut Norman Investigativ

Blue Mustang, der "Mörderische" vom Flughafen Denver, Bluecifer genannt, ist das Werk des Künstlers Luis Jiménez, der 2006 starb, nachdem ein Teil der Skulptur auf ihn fiel und eine Arterie in seinem Bein durchtrennte. Nicht nur deshalb steht das Pferd für Tod, Zerstörung und irreführende Debatten.

Ein Hacker lehnt sich zu weit hinaus und macht prompt Bekanntschaft mit der 666

Hacker Karl Koch alias Hagbard Celine verschwand am 23.05.1989. Siehe Doku von Spiegel TV.
Die Quersumme von
2351989 ist 37. 2351989 ist die 173011. Primzahl. Die Quersumme von 173011 ist 13.

Der Obelisk in Washington als Symbol für die 666

Die Treppe des Obelisken in Washington hat 897 Stufen (3 · 13 · 23). Sein Fundament hat eine Höhe von 111 (3 · 37) Fuß.
Sein Oberteil hat eine Höhe von 555 (
15 · 37) Fuß (ft = 0,3048 m) = 6660 Zoll (in = 2,54 cm) = 169,164 Meter.
Somit wird das Wort
"Computer" mit dem 6-er-Code des Alphabets zu einem Codewort für das Fundament 111 und für den Überbau 555 in Summe 666.


Das US-Kapitol in Washington mit der 666 auf der Kuppel

Die "Statue of freedom" auf der Kuppel des US-Kapitols ist 19 Fuß 6 Zoll hoch oder (6 + 6 + 6) Fuß + (6 + 6 + 6) Zoll = 5,9436 Meter. 59436 = 2 · 2 · 3 · 3 · 13 · 127
5,9436  ·
15² = 1337,31 weist auf die Teilung 13 : 37 der Königskammer hin und die 15 im Kehrwert von 666 = 0,0015015... auf deren Wandflächen.
https://www.aoc.gov/explore-capitol-campus/art/statue-freedom

Die Kathedrale von Chartres zeigt die 666 mit 13 und 37

Kurt Walchensteiner berichtet in "Die Kathedrale von Chartres und der Schlüssel des Leonardo da Vinci" von einem geheimnisvollen Maß, dessen Quelle er verschweigt, was die Sache aber umso geheimnisvoller und spannender macht. Dieses Maß verbirgt sich hinter der Subtraktion 1,0136 - 9.

1,0136 - 9 = -7,9864. Als positive Ganzzahl 79864 in Primfaktoren zerlegt: 2 · 2 · 2 · 67 · 149.
Die
Positionswerte dieser Primfaktoren geben als Summe 1 + 1 + 1 + 19 + 35 = 57 und deren Primfaktoren 3 · 19 als Ziffernsumme 3 + 1 + 9 = 13.
Würde es uns nun wundern, wenn wir beim Weitersuchen die
37 finden würden?
Die
Summe dieser Primfaktoren gibt 2 + 2 + 2 + 67 + 149 = 222 = 2 · 3 · 37.

Dann bleiben noch die 27 und 33. Die Ziffernsumme der Primfaktoren gibt 2 + 2 + 2 + 6 + 7 + 1 + 4 + 9 = 33.
Die Quersumme von
79864 ist 34. Zieht man von 34 die Quersumme von 34 ab, ergibt sich die 27.

101369 = 167 · 607 ist mit Ziffernsumme 1 + 6 + 7 + 6 + 7 = 27. In der nächsten Zeile kann 33 extrahiert werden.
167 ist die 39. Primzahl (39 = 3 · 13). 607 ist die 111. Primzahl (111 = 3 · 37). Übrig bleiben 13 und 37.

Das letzte Weltreich im Zeichen der 666

1. Weltreich Ägypten
2. Weltreich Assyrien
3. Weltreich Babylon
4. Weltreich Medo-Persien
5. Weltreich Griechenland
6. Weltreich Rom
7. Weltreich Osmanien

Mit dieser Münze wurde das 8. Weltreich 666 angekündigt


Ein Film über die letzten Tage vor dem 8. Weltreich beginnt mit der 666

Die zum Schluß des Films auftauchende Sonnenbarke ist ein Element der Sonnenanbetung im alten Ägypten.


Vollbild

11.09.2001 als 11 + 9 + 2001 = 2021 = 43 · 47 als 4 + 3 + 4 + 7 = 18 = 6 + 6 + 6
Der 11.09.2001 war der 254. Tag des Jahres. Die 13 lässt grüßen.

Film zum Bild

Vollbild

Eine Sardinenbüchse aus Aluminium hat keine Chance gegen eine Wand aus Stahlbeton.

Vollbild

Und dann waren die Primzahlenjongleure wieder am Werk.
Das One World Trade Center ist
541 Meter hoch. Das ist die 100. Primzahl, deren Positionswert das Quadrat ihrer Quersumme 10 ist.

Axel Klitzke hat 10² als Satz des Pythagoras in der Königskammer der Cheopspyramide gefunden.

Das ist vermutlich kein Zufall und ein Hinweis auf die Verbindung der Freimaurerei zum Alten Ägypten, deren Tun oft mit einer numerologischen Fußnote versehen ist.

Die Freimaurerei in den Vereinigten Staaten hat eine lange Tradition, die schon im frühen 18. Jahrhundert einsetzte. Die Gründerväter der Vereinigten Staaten von George Washington bis Franklin Roosevelt gehörten den Freimaurern an. Die Grundsteinlegung des Weißen Hauses fand mit all ihren Insignien statt, und die Verfassung der USA ist eine Fortschreibung der Grundprinzipien der Freimaurerei, die Demokratie und Förderung der Wissenschaft.

"Ägyptomanie und Freimaurerei sind im 18. Jahrhundert eine enge Verbindung eingegangen. Insoweit die Freimaurerei - im besonderen in ihren alchemistisch orientierten Richtungen - das Erbe der hermetischen Traditionen des 17. Jahrhunderts antrat, die sich auf den ägyptischen Hermes Trismegistus als ihren Gründungsheros beriefen, gehörte die Verbindung mit dem Alten Ägypten von jeher zum Programm, wenn auch im Schatten des dominierenden Templer-Mythos, der die Freimaurerei auf den seit 1315 verbotenen Templer-Orden und diesen wiederum auf den salomonischen Tempel und seinen Architekten Hiram zurückführte. Als aber auf dem Konvent von Wilhelmsbad 1782 der Templer-Mythos als unhaltbar verworfen wurde, schlug die Geburtsstunde der spezifisch freimaurerischen Ägyptomanie."

Jan Assman, Ägyptomanie und Freimaurerei, Download (PDF) Uni Heidelberg

Die Triade: Cheopspyramide - Salomonischer Tempel - Kapitol

"Die Krypta liegt genau unter der Rotunde des Kapitols und wird von 40 Säulen gestützt, genau wie der Felsendom in Jerusalem, der an der gleichen Stelle steht, wie einst der Salomonische Tempel. Das Kapitol ist mehr, als ein Freimaurertempel. Es ist Salomons Tempel." Der Salomonische Tempel spielt in der Philosophie der Freimaurer eine zentrale Rolle.

Der Cheops-Code 2 · 3 · 5 · 7 = 210

51. Primzahl 233 - 23 ist 51 · 2 · 2 +  6 = 210
 9. Primzahl  23             ·
3 · 3 +  3 = 210                       .
40. Primzahl 173             + 5 · 5 + 12 = 210
33. Primzahl 137             +
7 · 7 + 24 = 210

Vollbild

Auch Hollywood spielt das Spiel 666.

Siehe Auftrag Rache

Die 666 beim 1. und 2. Weltkrieg

1. Weltkrieg: Beginn: 28.06.1914 Ende: 11.11.1918
2 · 8 · 6 · 1 · 9 · 1 · 4 · 1 · 1 · 1 · 1 · 1 · 9 · 1 · 8 = 248832 = 2 · 2 · 2 · 2 · 2 · 2 · 2 · 2 · 2 · 2 · 3 · 3 · 3 · 3 · 3 = 2^
10 · 3^5 = 10 + 5 = 15 = 1 : 666 = 0,0015015015015015015015015015015...
2. Weltkrieg: Beginn: 01.09.1939 Ende: 08.05.1945 bzw. 09.05.1945
1 · 9 · 1· 9 · 3 · 9 · 8 · 5 · 1 · 9 · 4 · 5 = 15746400 =
2 · 2 · 2 · 2 · 2 · 3 · 3 · 3 · 3 · 3 · 3 · 3 · 3 · 3 · 5 · 5 = 2^5 · 3^9 · 5^2 = 25 + 39 + 52 = 116 = 2 · 2 · 29 = 2 + 2 + 29 = 33
2 + 2 + 2 + 2 + 2 + 3 + 3 + 3 + 3 + 3 + 3 + 3 + 3 + 3 + 5 + 5 = 47 = 15. Primzahl
1 · 9 · 1· 9 · 3 · 9 · 9 · 5 · 1 · 9 · 4 · 5 = 17714700 =
2 · 2 · 3 · 3 · 3 · 3 · 3 · 3 · 3 · 3 · 3 · 3 · 3 · 5 · 5 = 2^2 · 3^11 · 5^2 = 22 + 311 + 52 = 385 = 5 · 7 · 11 = 5 + 7 + 11 = 23
2 + 2 + 3 + 3 + 3 + 3 + 3 + 3 + 3 + 3 + 3 + 3 + 3 + 5 + 5 = 47 = 15. Primzahl
Am 8. Mai 1945 endete der 2. Weltkrieg. Die Unterzeichnung der Kapitulationserklärung zog sich allerdings noch bis in die Nacht zum 9. Mai hinein.

Vollbild

https://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/warum-europa-eine-atombombe-braucht-ld.1773165
https://www.nzz.ch/international/warum-europa-eine-atombombe-braucht-ld.1782030

Europa braucht keine Atombombe und wird auch niemals eine brauchen.

Warum wird in der neutralen Schweiz diese satanische Botschaft verkündet?

Und warum mit den Zahlen 13 und 23?

Wer die Information beherrscht, der beherrscht die Welt.

Vollbild

"In der veränderten Logik des Sozialverhaltens eignet sich eine Person entweder neues Wissen an, revidiert und verändert ihre Stereotypen, oder endet auf der Müllhalde der Geschichte. Um sich anzupassen, muss der Mensch in der Lage sein, sich im Laufe seines Lebens ununterbrochen neues Wissen anzueignen. Und dafür muss er in der Lage sein, selbstständig zu lernen. Er muss eine Methode entwickeln, die es ermöglicht, sich neues Wissen anzueignen. Wer die Information beherrscht, der beherrscht die Welt. Wissen ist Macht. Das Grundprinzip zur Versklavung der Menscheit wird durch das Monopol auf Wissen verwirklicht. Eine kleine Gruppe von Menschen an der Spitze der Sozialpyramide besitzt das volle Wissen der Menschheit. Und je näher man der Basis dieser Pyramide kommt, desto weniger Wissen wird den Menschen zu Teil. In der Tat können wir gewissermaßen zwei Pyramiden betrachten. Eine ist die Pyramide der Macht mit der Spitze nach oben. Die andere ist die Pyramide des Wissens mit der Spitze nach unten. Jeder arbeitet im Ausmaß seines Verstehens für sich selbst und im Ausmaß seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen." Fonds konzeptueller Technologien

Woher kommt das Böse?

Gott ist absolut, Geist, gut, Intelligenz, Leben, Liebe, Schönheit und Wahrheit, also ohne Anfang. Leben entsteht nicht und wird nur weitergegeben.

Gott kann nicht böse sein, weil das der Liebe nicht möglich ist.
Da die Schöpfung das Böse beinhaltet, kann dieses nur auf die zugelassene
Mitwirkung eines Wesens mit freiem Willen zurückgeführt werden.
Dieses Wesen wird gemeinhin als
Satan oder Teufel bezeichnet.

Die Mitwirkung lässt sich jedoch nur erklären, wenn die Allmacht Gottes sie einem bestimmten Zweck und Ziel untergeordnet hat.

Menschen, die sich verleiten lassen, Böses absichtlich zu vollbringen, werden als Diener Satans als Satanisten bezeichnet.
Und ihre Ideologie nennt sich dann eben Satanismus.
Wie jede Ideologie ist diese
nur ein menschliches Ideengebäude ohne bleibenden Wert.
Die Satanisten trachten danach, die Absichten Gottes (
Evolution) in das Gegenteil (Revolution) zu verkehren.
Anders ist unsere missliche Lage
nicht erklärbar.

Vor langer Zeit erkannte Satan, dass der beste Weg, die Menschen zu beherrschen, darin besteht, es niemandem zu sagen:
Übernimm die
Kontrolle, aber bewahre den Anschein von Freiheit und Selbstbestimmung.

Mit der Zeit verschwindet diese Maske allmählich und das groteske Gesicht der Weltherrschaft Satans (NWO) erscheint.
Der neue Turmbau zu Babel (KI) ersetzt Gott an der Spitze.
Die Gesellschaft leidet unter kognitiver Dissonanz.
Die Satanisten sind die Akteure, Kollaborateure und Verräter.
Wahlen sind eine Reality-Show.
Das Ziel ist die Versklavung der Menschheit. Deshalb brauchen sie Massenüberwachung.

Christus hat uns zur Freiheit freigemacht (Gal. 5,1). Deshalb soll das Christentum vernichtet werden.
Satanismus ist Krieg gegen Gott, also gegen die moralische und natürliche Ordnung. 

Religion erkennt Gottes Willen und gehorcht ihm. Satanismus ist eine Antireligion.
Es ist eine
Ablehnung des Plans des Schöpfers. Sein Gott ist der Tod. Es ist die Religion des Todes und der Zerstörung.

Die Schöpfung ist ein Wunder. Wer den Plan und Zweck des Schöpfers leugnet, ist ein Satanist.
Die einzige Möglichkeit, Gott zu begegnen, besteht darin, ihm zu dienen, indem wir sein Werk tun.
Ein Beispiel ist die Erziehung gesunder Kinder.

Das satanische Zeitalter ist nun in seiner Endphase. Deshalb ist Endzeit.
Eine Jahrtausende alte satanische Verschwörung erreicht ihren Höhepunkt.

Der Mensch ist durch seine Seele mit Gott verbunden.
Wegen seines Hungers nach Gott  kann man ihm als Ersatz
alles verkaufen.

Wir wurden von Gott programmiert. Wahre Religion besteht einfach darin, dem Programm zu folgen. Gott ist das Programm.
Satanisten versuchen, uns umzuprogrammieren.

Gott ist die einzige Realität. Der Gott des Satanismus ist der Tod.

Wir sind Zeugen eines kosmischen Kampfes zwischen Gut und Böse, und das Böse wird siegen, wenn Gott nicht eingreift.
Die Leugnung der
objektiven Wahrheit ist die Leugnung Gottes. Gott ist Realität.
Der Mensch schlafwandelt der Katastrophe entgegen.

Satanisten bereiten die Bühne für einen katastrophalen dritten Weltkrieg vor.
Der Plan
ist erkennbar. Wer Augen hat zu sehen, der sehe.

Gott ist absolut. Wir sind darauf programmiert, in sein Licht einzutreten.
Satanisten führen uns in die
Dunkelheit. Satanismus bedeutet geringes oder fehlendes Bewusstsein. Satanisten kontrollieren die gesamte Welt.
Sie haben
alle Werkzeuge geschaffen, die für diese Kontrolle Not wendig sind.

Wer die Rechnung ohne Gott macht, wird am Ende die Rechnung bekommen. Was der Mensch sät, wird er ernten, im Guten wie im Bösen.

Der Luzifer-Effekt
Woher kommt das Böse?
Warum gibt es böse Menschen?
Der Ursprung des Bösen

Vollbild

Das Experiment Mensch

Vollbild

"Zeit, Raum, Ort und Bewegung als allen bekannt, erkläre ich nicht."
Newton

Zeit
ist zwischen "nicht mehr" und "noch nicht". Wie lange dauert das?

"Einer der großen Verwirrer der Menscheitsgeschichte war Zenon von Elea.
Diesem
Lügenbaron der Antike verdanken wir die wunderbare Geschichte von Achilles und der Schildkröte."
Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher

Elementardauer und Elementarlänge machen aus Zenons "Trugschluss" eine logische Aussage und Bewegung zu gequantelten Ortsveränderungen.
Spontane energetische Zustandsänderungen in der Quantenwelt entsprechen
spontanen Ortsübergängen im Mikrokosmos.
Photonen sind nur die "Verkörperung" der energetischen Vorgänge einer Emissions-Absorptions-Reaktion ohne weitere Existenz.
Elementarteilchen treten auf Grund des
Welle-Teilchen-Dualismus durch spontane Ortsübergänge in Erscheinung. Dies ermöglicht Achilles, die Schildkröte einzuholen.
Die
Bewegungslosigkeit des Pfeils beim Pfeil-Paradoxon erklärt sich durch diese Ortsübergänge.
Und diese wiederum erklären das
Verharren des Pfeils zu jedem Zeitpunkt auf der Flugbahn an einem bestimmten Ort.
Achilles bewegt sich also mikroskopisch betrachtet durch
diskrete und nicht durch kontinuierliche Ortsübergänge.
Zenon war ein Genie. Seine Scheinlüge erweist sich als Weg zur Lösung des Problems und zur Analogie von Relativitätstheorie und Quantentheorie.

Vollbild

Kopernikanische Revolution und moderne Naturwissenschaft
Film

Vollbild

Wie das Bewusstsein "Wirklichkeit schaltet" - Dr. Ulrich Warnke im Gespräch

Bewusstsein gibt Sinn und Bedeutung

Die Wirkung von Gedanken

Wie kann man Bewusstsein erklären
Ein ewiges Rätsel oder schon bald verstanden? Darüber,
was Bewusstsein ist und wie es entsteht, gehen die Ansichten weit auseinander.
Angesichts der Fülle an Erklärungs­ansätzen lohnt es sich zu vergegenwärtigen,
was eine wissenschaftliche Theorie eigentlich leisten soll.
Um Bewusstsein zu erklären,
muss man angeben können, wie geistige aus materiellen Prozessen entstehen.
Dazu bedarf es eines Ansatzes, der das Phänomen Bewusstsein
zurückführt auf ihm zu Grunde liegende neuronale Vorgänge.
Dafür ist es erstens notwendig, eine
Verbindung zwischen subjektiver Erfahrung und ob­jektiver neuronaler Aktivität herzustellen.
Zweitens muss man die neuronalen Vorgänge im Gehirn
selbst hinreichend gut verstehen. Das ist schwer, aber im Prinzip machbar, oder auch nicht.

Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun.
Der ist ein
Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm.
Wenn er die
Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben.
Ich aber, weil ich die
Wahrheit sage, so glaubet ihr mir nicht.
Jesus Christus, Johannes 8,44

Nicht ein Tropfen Wasser fällt vom Himmel, der nicht von der hinter den Naturgesetzen waltenden Wahrheit geleitet wäre.
Nicht ein Gedanke kann gedacht werden, der nicht auf der
Wahrheit gründet, die der Möglichkeit zum Denken zu Grunde liegt.

Wiederum führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit und sprach zu ihm:
Das
alles will ich dir geben, so du niederfällst und mich anbetest.
Da sprach
Jesus zu ihm: Hebe dich weg von mir Satan!, denn es steht geschrieben: "Du sollst anbeten Gott, deinen HERRN, und ihm allein dienen.

Wenn man aber das Können des Menschen,
sei es nun
Wissen oder Willensmacht,
nicht unter sittliche Wertprinzipien stellt und davon leiten lässt,
dann hat das seine Konsequenzen.
In einer Weltanschauung, die an Leistung und Macht
allein orientiert ist, wird der Egoismus zur Notwendigkeit werden.
Man kann ihn dann maskieren, kann die Lüge Propaganda heißen und den Diebstahl Gemeinwohl, aber bei der Tatsache der bloßen Macht
wird es bleiben.
Wer ihre Vorteile genießen will, wird dann auf immer abhängen von der höchstmöglichen Raffinesse jener routinierten Könner, die zu allem fähig sind.

Die Sophisten bieten allerdings sogleich auch wieder den Beleg dafür, wie gefährlich das Instrument des menschlichen Geistes sein kann.
Der menschliche Geist vermag nämlich vieles, was sich als glänzende
Tugend geben, dabei aber glänzendes Laster sein kann.
Das zu durchschauen, erfordert selbst wieder nicht bloß Geist, sondern
Reife des Geistes.

Die Sophistik entsteht zu einer Zeit, in der Griechenland sich anschickt, Großmachtpolitik zu treiben.
Zu so etwas braucht man
Könner.
Die Sophisten boten sich an, solche Könner auszubilden.
Sie versprachen, die Aretē zu lehren.
Übersetzt man diesen Ausdruck wörtlich mit Tugend und versteht Tugend im herkömmlichen Sinn,
dann kommt genau das Gegenteil von dem heraus, was gemeint war.
Aretē heißt nämlich im Munde der Sophisten nur Tüchtigkeit.
Und diese Tüchtigkeit war nicht wählerisch.
Es war eine Tüchtigkeit, die zu
allem fähig war (panurgia), wie Platon treffend dafür gesagt hat.
Hauptsache war den Sophisten dabei die Rhetorik, die Kunst, sprechen, schreiben und auftreten zu können.
Das gerade braucht ja der
politische Führer.
Und da hatten sie nun gefährliche Grundsätze:
 Man müsse verstehen, etwas zu werden,
der Erste zu sein, Macht zu erwerben und zu behalten,
sich
durchzusetzen,
das Leben zu meistern und es zu genießen.
Dafür war dann alles recht - und daher ihr Grundsatz, der tüchtige Redner müsse fähig sein, die
schlechtere Sache zur stärkeren zu machen,
nicht durch die Erhellung der Wahrheit, sondern einfach durch Überredung.
Daher Platons ständiger Tadel:
Euch geht es überhaupt nicht um die Sache oder um die
Wahrheit oder um das Recht,
euch geht es nur um die
Macht,
und im Grunde seid ihr
ohne jede Einsicht in die Wahrheit und die Werte des Menschen -
und darum seid ihr nicht Führer, sondern
Verführer.
Johannes Hirschberger, Kleine Philosophiegeschichte, Die Sophistik - Umwortung und Umwertung

Der Geist der Wahrheit im göttlichen Menschen

Hat einer das vernommen, und ist er wirklich ein geborener, und zur Sache berufener, das heißt ein göttlicher Mensch,
so ist ihm, als habe er Kunde erhalten von einem
Weg in ein Wunderland.
Nun weiß er, dass er alle Kraft anspannen muss, und dass das Leben anders
keinen Sinn hat.
So spannt er denn sich selbst mit dem Weiser jenes Weges zusammen und lässt nicht nach,
bis er
alles vollendet oder wenigstens die Kraft erlangt hat, dass er selbst so stark ist, sich selber ohne Wegweiser zu leiten.
Auf diese Art und in dieser Gesinnung richtet ein
Philosoph sein Leben ein.
Wohl übt er den Beruf, in dem er gerade steht, aus, über allem aber hält er sich immer an die
Philosophie und eine solche Lebensweise,
die ihn aufs höchste lernbereit, gedächtnisfrisch und zu
nüchternem Denken fähig macht.
Platon

Bewusstsein ist beschränkt auf vorhandenes Wissen.
Dieses
verschweigt seine Herkunft und seine Natur.
Diese Armut bildet das
geistige Gefängnis des Über-Ich.
Ihm
fehlt die über die vorhandene hinausgehende Wahrheit.
Die Philosophie gibt
logische Antworten mit Postulaten, die das Unerklärliche erklären.
Die Freiheit des Ich verlässt das Gefängnis durch Selbstbehauptung.
Erwartungen, Forderungen und Wünsche des
Über-Ich entwürdigen.
Es
ist wie ein Affe, den wir unser Leben lang auf dem Rücken herumtragen.
Springt er ab, folgt ein Gefühl der Grenzen losen
Freiheit, das an Ertrinkende erinnert, die man loslässt.
Aufklärung ist der Ausgang aus dieser Knechtschaft durch verjagen dieser Bestie.

Der Eremit hat einen Stab, einen festen Standpunkt.
Er ist der Hüter eines
Lichts.
Er ist allein, weil er
all-ein ist.
Und er ist der Hüter eines Lichtes, weil er sein eigenes Licht gefunden hat und ihm treu war.
Er lebt nicht in Sünde = Sonderung.
Er vergeht sich nicht (vergehen = sein Ziel nicht finden, sich verirren), weil ihm sein Licht auch im
Dunkel leuchtet.
Er mag dir in der Welt arm begegnen oder reich - beides ist für ihn nicht wichtig.
Wenn er
arm ist, ist er es um des Geistes willen, wenn er reich ist, ist er es um des Geistes willen.
Da er
frei von persönlichem Ballast ist, kann er sich einem Menschen, einer Gemeinschaft oder einem Problem ganz widmen.
Er vollbringt grössere Wunder als der Magier, aber
nicht durch sein Tun, sondern durch sein Sein - er benötigt keine Manipulation.
Seine Magie ist das Leuchten aus dem
inneren Feuer.
Es berührt Dich vielleicht, wenn Du die
Gegenwart des Göttlichen in ihm spürst.

 Zur Naturerkenntnis kann man erzogen werden, der Geschichtskenner wird geboren.
Er begreift und durchdringt die Menschen und Tatsachen mit
einem Schlage,
aus einem Gefühl heraus, das man
nicht lernt, das jeder
absichtlichen Einwirkung
entzogen ist,
das in seiner höchsten Kraft sich
selten genug einstellt.
Oswald Spengler

Johann Wolfgang von Goethe - Eine Tragödie - Nacht

WAGNER
Verzeiht! Es ist ein groß
Ergetzen, sich in den Geist der Zeiten zu versetzen; zu schauen, wie vor uns ein weiser Mann gedacht, und wie wir's dann zuletzt so herrlich weit gebracht.

FAUST
O ja, bis an die
Sterne weit!.
Mein Freund, die Zeiten der
Vergangenheit sind uns ein Buch mit sieben Siegeln.
Was ihr den
Geist der Zeiten heißt, das ist im Grund der Herren eigner Geist, in dem die Zeiten sich bespiegeln.
Da ist's denn wahrlich oft ein
Jammer!
Man läuft euch bei dem
ersten Blick davon: Ein Kehrichtfass und eine Rumpelkammer und höchstens eine Haupt- und Staatsaktion
mit trefflichen pragmatischen Maximen, wie sie den Puppen wohl im Munde ziemen!

WAGNER
Allein die
Welt! des Menschen Herz und Geist! Möcht' jeglicher doch was davon erkennen.

FAUST
Ja, was man so
erkennen heißt! Wer darf das Kind beim rechten Namen nennen?
Die
wenigen, die was davon erkannt, die töricht gnug ihr volles Herz nicht wahrten, dem Pöbel ihr Gefühl, ihr Schauen offenbarten, hat man von je gekreuzigt und verbrannt.
Ich bitt' Euch, Freund, es ist tief in der
Nacht, wir müssen's diesmal unterbrechen.

WAGNER
Ich hätte gern nur
immer fortgewacht, um so gelehrt mit Euch mich zu besprechen.
Doch morgen, als am ersten Ostertage,
erlaubt mir ein' und andre Frage.
Mit Eifer hab' ich mich der Studien beflissen; zwar weiß ich viel, doch möcht' ich
alles wissen.

Das Geheimnis der Erlösung

Ein Mensch ohne Verbindung zu seiner Herkunft hat keine Zukunft. Er ist berufen, seine Quelle zu erkunden.
Erlösung kommt aus der
Wahrheit, die dem Sein zu Grunde liegt.
Diese Wahrheit ist
inhärent dem Menschen zugehörig, also notwendig vorhanden.
Der Zusammenhang von Ursache und Wirkung
ist logisch und unabdingbar.
Unser Sein beruht auf der Herkunft unserer Quelle.
Mensch sein spiegelt seine Quelle.
Geht die Verbindung zur Quelle absichtlich
oder durch höhere Gewalt verloren, geht die Fähigkeit verloren, Bestimmung zu leben.
Wir werden
Teil von allem, was uns begegnet.
Jede Begegnung fordert
eine Entscheidung für oder gegen die Bestimmung.
Alles dient der Erkenntnis, Bestimmung zu leben.
Gewalt und Zwang
entspringen der Sphäre des Bösen.
Gottes
Liebe kennt keinen Zwang, der uns zu Sklaven macht. Wir sind sein Ebenbild.
Unser Geist ist frei, seine
Liebe zu erwidern und seine moralischen Gesetze zu befolgen.
Der Schlüssel dazu ist der größte Mut, die
Demut (Max Thürkauf).
Ist es schwer, sich für diese Art von Glück zu entscheiden?
Nur Knechte
"müssen". Geadelte dürfen.
In der Hölle sind nur
Frei-Willige.
Wir befinden uns in einem
spirituellen Kampf und sind eingeladen, uns mit unserer Quelle zu vereinen.
Der Grund allen Seins ist die
Liebe des Geistes Gottes.
Das
Ende der satanischen Täuschung und Zerstörung auf der Erde steht bevor.

Es gibt eine direkte Linie zwischen der Kreuzigung Christi, der den Gott der Liebe repräsentierte, 9-11 und der Neuen Weltordnung (NWO).
Diese Linie zeigt die Erniedrigung der Menschheit durch vorgetäuschte Pandemie, Krieg und Depression.
Das Schicksal der Menschheit besteht darin, wie Christus gekreuzigt oder auf andere Weise abgeschlachtet oder versklavt zu werden.

Impressum: Gerhard Löffler AB und SMS +49 32 12 12 999 84 gl.net-work@t-online.de

Haftungsausschluß: Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Daten werden nicht garantiert. Die Nutzung erfolgt auf eigene Gefahr.
Gelinkte Seiten sind externe fremde Seiten, für deren Inhalte
keine Verantwortung übernommen wird. Die Nutzung erfolgt auf eigene Gefahr.
Der Seitenbetreiber speichert
keine Cookies und keine Personen bezogene Daten.
Der Seitenbetreiber sendet
keine Daten an andere Webseiten.
Der Seitenbetreiber führt
kein Tracking durch.
Der Seitenbetreiber hat
keinen Einfluss auf das Tun des Diensteanbieters.

.
.

Jürg Kramer: Die Riemannsche Vermutung

Frankfurt als Tor zum Internet.